Unberechtigte Forderung Inkasso Musterbrief – Widerspruch gegen Forderung einlegen

Unberechtigte Forderung Inkasso Musterbrief

Unangemessene Forderungen von Inkassobüros: Laut einer Untersuchung des Verbraucherberatungszentrums sind die Forderungen für jedes zweite Inkasso unangemessen, willkürlich oder übertrieben. Daher sollten Sie jedes Schreiben sorgfältig prüfen, um festzustellen, ob tatsächlich ein rechtlicher Vertrag mit dem Gläubiger besteht. Lesen Sie hier, wie Sie „Betrüger“ identifizieren und unangemessene Behauptungen verteidigen können.

Musterbrief Widerspruch Inkassounternehmen

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

Empfänger:
Name Inkassounternehmen
Straße Nr.
Postleitzahl/ Ort Ort, Datum

Betreff: unberechtigte Forderung

Sehr geehrte Herren und Damen,

in Ihrem Schreiben vom (Datum) stellen Sie eine Forderung i.H.v. (Betrag) Euro, basierend auf einen Vertrag mit Firma (Name der Firma). Ich bin mir sicher, dass ich einen solchen Vertrag nicht abgeschlossen habe. Das genannte Unternehmen ist mir ganz und gar unbekannt.

Sollten Sie es anders sehen, weisen Sie bitte nach, wann und wie der vermeintliche Vertrag zustande kam und wie ich gemäß den gesetzlichen Vorschriften zum Fernabsatz informiert und belehrt wurde.

Vorsorglich fechte ich den vermeintlichen Vertrag wegen Irrtums und arglistiger Täuschung an.

Nach den Vorschriften über Fernabsatzverträge widerrufe ich hilfsweise den Vertrag und kündige fristlos.

Im Falle einer Drohung, wie etwa einer Eintragung bei der Schufa, werde ich rechtliche Schritte gegen Sie in Erwägung ziehen.

Ich widerspreche der Nutzung bzw. Verarbeitung aller personenbezogenen Daten und bitte Sie diese zu löschen. Falls einige Daten nicht gelöscht werden können – müssen diese gesperrt werden. Einen Schadensersatzanspruch behalte ich mir vor. Ich hoffe, dass die Angelegenheit damit erledigt ist. Ihre Forderung werde ich in keinem Fall begleichen.

Mit freundlichen Grüßen

Unterschrift

Die Aufgaben eines Inkassobüros

Ein Inkassobüro ist Vertragspartner des Gläubigers (Telefongesellschaft, Versicherungsunternehmen, usw.) und zieht Schulden im Namen des Gläubigers ein, beispielsweise wenn der Verbraucher die Rechnung nicht rechtzeitig bezahlt und nicht auf die Zahlung reagiert. Inkassobüros können auch bei Nichteinhaltung vertraglicher Zahlungsfristen aktiv werden – auch ohne vorherige Mahnung oder Rechnung.

Anrüchige Inkassobüros schüchtern angebliche Schuldner häufig ein, damit sie die Zahlungen leisten. Diese Androhungen umfassen:

  • Hausbesuche
  • Vollstreckungsbescheide
  • Besuch eines Gerichtsvollziehers
  • Die Pfändung von Gegenständen
  • Ein weiterer häufiger Hebel, der von Inkassobüros eingesetzt wird, ist die Androhung eines SCHUFA-Eintrags.
Scroll to Top