Schimmel Vermieter melden Musterbrief PDF – Mietminderung wegen Schimmel Download

Schimmel Vermieter melden Musterbrief

Das Wachstum von Schimmelpilzen im Mietobjekt wird als Mangel angesehen. Der Mieter oder sein Anwalt hat den Vermieter unverzüglich über den Schimmelbefall gemäß Artikel 536c Absatz 1 BGB zu informieren, damit der Vermieter einer intensiveren Ausbreitung rechtzeitig entgegenarbeiten kann. Auch wenn kein offensichtlicher Schimmelpilzbefall vorliegt, muss der Mieter dem Vermieter Bescheid geben, auch dann, wenn das Schimmelpilzwachstum nur vermutet wird.

Vorlage Schimmel Vermieter melden – Mietminderung Vordruck

Absender:
Ihr Vor- und Nachname
Straße/ Hausnummer
Postleitzahl/ Ort

Empfänger:
Name der Vermieterin
Straße Nr.
Postleitzahl/ Ort Ort, Datum

Betreff: Mietminderung aufgrund von Schimmelbefall
Objekt: (Adresse der Wohnung oder Haus, Etage etc.)

Sehr geehrte Frau Vermieterin,


mit diesem Schreiben möchte ich Sie auf einen Mangel aufmerksam machen, der mir am (Datum) aufgefallen ist. Die Fakten sind wie folgt: Im Wohn- und Kinderzimmer sowie im Bereich der Balkontüren treten letztens Schimmelpilze auf. Dieser Mangel hat die Nutzbarkeit der vorgenannten Räumlichkeiten erheblich beeinträchtigt. Die Schimmelbildung stellt ein hohes Gesundheitsrisiko dar und sollte schnellstmöglich entfernt werden.
Der Vermieter ist verpflichtet, das Mietobjekt instand zu halten. Ich beziehe mich auf § 536 BGB. Daher bitte ich Sie, die angezeigten Mängel schnellstmöglich, spätestens bis zum (Datum) zu bereinigen.

Unter folgender Telefonnummer (Nummer) bin ich jederzeit erreichbar, um einen Termin zur Mängelbeseitigung abzustimmen.
Darüber hinaus werde ich die Miete bis zur Behebung der Mängel um (Betrag) Euro mindern. Das sind (Prozent) der Gesamtmiete. Für die Minderung der Miete bitte ich um Verständnis.

„Das komplette Schreiben kann unten heruntergeladen werden“

Über den Schimmelbefall den Vermieter Informieren

Die ersten Anzeichen von Schimmel ist ein modriger Geruch im Räumen. Der Vermieter hat dann zu prüfen, ob sich der Verdacht vom Mieter bestätigt. Nachdem der Mangel gemeldet wurde, sollte dem Vermieter eine angemessene Frist eingeräumt werden, damit er den Mangel innerhalb einer bestimmten Frist beheben kann. Im Falle eines Rechtsstreits trägt der Mieter oder sein Anwalt die Beweislast für den Nachweis, dass er den Mangel gemeldet hat (BGH 05.12.2012 AZ. VII IZR 74/12).

Wenn der Mieter den Mangel nicht meldet, kann er das Recht zur Minderung der Miete aufgrund des Mangels nicht in Anspruch nehmen.

Liegt ein Mangel vor, der die Nutzbarkeit des Objekts beeinträchtigt, so tritt eine Mietminderung gemäß Artikel 536 Absatz 1 Satz 1 BGB kraft Gesetzes ein. Die Ursache für den Schimmelbefall spielt jedoch eine wichtige Rolle bei der Frage, ob in einem konkreten Fall, die Kürzung der Miete berechtigt ist. Wenn die Ursache für dem Pilzbefall im Nutzerverhalten des Mieters erkennbar ist, hat der Mieter kein Recht auf Mietminderung.

Fehlverhalten des Mieters

Der Mieter ist verpflichtet, das gemietete Haus sorgfältig zu behandeln. Zu diesen Vorsichtsmaßnahmen gehört auch die Meidung von möglichen Feuchtigkeitsschäden. Der Mieter muss angemessene und ihm zumutbare Maßnahmen treffen, die im Mietgesetz vorgeschrieben sind, um solche Schäden zu verhindern. Wenn bei Vertragsunterzeichnung keine besondere Vereinbarung besteht, hat der Mieter keine außergewöhnlichen Sorgfaltspflichten, neben des üblichen Lüftens und Heizens. Der Vermieter hat jedoch das Recht, dem Mieter zu Beginn des Mietvertrags und während des Mietverhältnisses, Heizungs- und Lüftungs-Vorgaben zu machen, sofern dies das Recht des Mieters auf ein ungestörtes Leben nicht unangemessen einschränkt.

Scroll to Top